Logo

Liturgisches Mittagsgebet von Montag-Freitag in der Kirche
S‘elfi Glöggli lütet scho...

 ...seit Jahrhunderten. Wer sich (zu Recht) schon mal gefragt hat, warum eigentlich, bekommt jetzt eine aktuelle Antwort: Schon seit einiger Zeit findet jeden Tag (Montag-Freitag) um 11 das Mittagsgebet in der Kirche Erlinsbach statt. Während den Corona-Einschränkungen waren es lediglich die Pfarrpersonen, jetzt kann es allen gut tun. Wir lesen laut, sind still und singen zwei Taizé-Lieder. Ablauf und Worte sind jedesmal gleich. Man kann sich einfach um 11 in die Kirche setzen und ein Teil davon sein. Es beginnt mit dem Elfi-Geläut und dauert rund eine Viertelstunde. Dieses Mittagsgebet funktioniert wie ein Stammtisch: Es findet immer statt und es sind die da, die da sind. Mindestens Simone Wüthrich oder Stefan Schori sind immer da (Ausnahmen würden auf der Website stehen). Die Glocken haben seit jeher um 11 geläutet, jetzt rufen sie auch zu etwas: Innehalten, vertraute Worte, Gott suchen und von ihm gefunden werden, Tag für Tag. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Ein Erfahrungswert: Zuerst trage ich das Mittagsgebet, dann trägt es mich. Bis demnächst um 11!